Chlini Läbäswysheitä – Dialektgedichte  (1984) 

22. Januar 1984

Als Christoph Sutter im Militär den Sohn eines Druckers kennen lernte, wuchs der Wunsch, mit den

Versen, die der junge Autor in den letzten Jahren schrieb, ein Büchlein zu erstellen. Vor A-Z gestaltete und

entwickelte der Autor dieses kleine Bändchen. Es enthält kleine philosophische Dialektverse, welche sich

auf jeweils 8 Linien mit Begriffen wie “s’Glück”, “d’Zfriidäheit” oder “d’Liäbi” auseinandersetzen.

Dieses erste Gedichtbändchen von Christoph Sutter verkaufte sich trotz des kernigen Ostschweizer Dialektes

sehr gut und ist seit vielen Jahren vergriffen.